Aktiv werden

Weitere Möglichkeiten, aktiv zu werden:

Sie wollen etwas gegen Kahlschlag für Kiesabbau im Erholungswald tun?

Melden Sie sich einfach bei uns, es gibt immer etwas zu erledigen.

Erzählen Sie Ihren Nachbarn und Freunden davon.

Schreiben Sie Leserbriefe örtlich, regional, bayernweit.

Schreiben Sie an Ministerpräsident Söder, Landtagsabgeordnete, Bundestagsabgeordnete aus den Wahlkreisen in der Region München, an Minister (z.B. Forstministerin Kaniber) etc. –> einige Adressen hier

Gehen Sie in Sitzungen, wenn Gremien wie Gemeinde- oder Stadträte sich damit befassen.

Fragen Sie Ihre Gemeinde, ob Sie ein selbst gestaltetes Banner an Haus oder Zaun hängen dürfen, falls Sie an einer belebten Straße wohnen.

ARCHIV 2019/2020 (ab hier)

Unterstützen Sie uns bei unserer Unterschriften-Aktion Würmtal-Appell 2019!

——————————-

Inserat + Briefvorlage von BI Kreuzwinkel (Planegg/Gräfelfing) für Regierung von Oberbayern

Herr Philipp Pollems aus Kreuzwinkel unterstützt uns sehr. Er schaltet 2x ein ganzseitiges Inserat für den Erhalt des Planegger Holzes im Würmtaler Amtsblatt ‚Info‘, siehe hier: Inserat_Poll_FARBE_05-09-2019-und-12-09-2019_Informationsdienst

Außerdem hat er eine Briefvorlage erarbeitet, mit der Sie die Regierung von Oberbayern auffordern können, sich gegen die Abholzung des Planegger Holzes (Dickwiese) für Kiesabbau auszusprechen. Sie brauchen Sie nur entweder auf Ihren Computer herunterzuladen oder auf Papier auszudrucken, Ihre Absender-Adresse und Ihre Unterschrift zu ergänzen, und dann können Sie den Brief abschicken. Siehe hier: Briefvorlage_Poll_RegObb_FINAL

——————————–

AUFSICHTSBESCHWERDE FORST KASTEN BZGL. STIFTUNGSSATZUNG
Hier das MUSTER-ANSCHREIBEN von Georg Schuhmann aus Großhadern (wer eine solche Beschwerde einlegen möchte, kann den Text nutzen):

Aufsichtsbeschwerde an die Regierung von Oberbayern wg. Verstoßes gegen die Stifungssatzung durch die Stadt München im Forst Kasten:

Muster_Aufsichtsbeschwerde-Stiftung-ForstKasten_Schuhmann

Die Stifungssatzung finden Sie hier

Weitere Ideen?

Koordinatorin Astrid Pfeiffer berichtete bei der Veranstaltung am 17.07.2019 im Planegger Kupferhaus, was die Bürgerinitiative Rettet den Würmtaler Wald bisher auf die Beine gestellt hat und was für die Zukunft geplant ist. Und sie macht Vorschläge, wie Sie aktiv werden können.

[Vortrag hier klicken]

Helfen Sie uns beim Unterschriften sammeln (WÜRMTAL-APPELL 2019 – mindestens bis Ende Oktober – Stand 13. Sept. über 5.000 Unterschriften).

Unterzeichnen Sie zusätzlich bei OpenPetition oder hier auf dieser Seite (rechts unten unter dem Seitenmenü) die ONLINE-PETITION ‚Würmtaler Wald erhalten‘ .